News

14.11.2012, 16:45 Uhr
Vorsitzendenkonferenz bestätigt Fahrplan zur Bundestagswahl 2013
Die gemeinsame Sitzung von CDU-Kreisvorstand Rastatt und den Vorsitzenden der Orts- und Gemeindeverbände hat den Fahrplan zur Nominierung des Bundestagskandidaten bestätigt. Die CDU-Mitglieder des Wahlkreises Rastatt/Baden-Baden sind aufgerufen, am 2. März 2013 in einer gemeinsamen Veranstaltung der beiden Kreisverbände den Nachfolger von Peter Götz zu nominieren.
Bislang haben sich fünf Kandidatinnen und Kandidaten gemeldet, um sich für die Nachfolge von Peter Götz zu bewerben. Der CDU-Kandidat wird von den CDU-Mitgliedern des Wahlkreises nominiert. "Dieses Nominierungsrecht ist eine wichtige Möglichkeit der Parteibasis, die Entscheidung über den Bundestagskandidaten zu gestalten", sagte CDU-Kreisvorsitzende Sylvia Felder in der Ortsvorsitzendenkonferenz. "Die rund 2.000 CDU-Mitglieder werden sich ein umfassendes Bild von den Bewerbern machen können, um ihr Votum für die Vertretung unserer Region in Berlin treffen zu können", so Kreisvorsitzender Peter Wick. In mehreren Veranstaltungen und nach beschlossenen Spielregeln sollen die Bewerber um die Nominierung ihre politischen Ziele, ihre Herkunft und Motivation darlegen.

Zu der Nominierungsveranstaltung, die in der Rastatter Badner Halle stattfinden wird, rechnen die CDU-Kreisvorsitzende Sylvia Felder und Peter Wick mit einem starken Zulauf der wahlberechtigten Mitglieder. "Die Nominierung zur Bundestagskandidatur ist ein zentrales Element der Mitgliedsrechte, darin soll sich der politische Kurs der Partei aber auch das personelle Angebot für die Bundestagswahl finden", so Felder. Von der Nominierung selbst soll auch eine Mobilisierung der Partei ausgehen, um die sechs Monate zwischen Nominierung und Wahltermin mit politischen Inhalten zu füllen. Bereits heute lasse sich ein enormes Interesse der Orts- und Stadtverbände quer durch den Wahlkreis feststellen. "Peter Götz ist in den Jahren seiner Parlamentstätigkeit zu einer festen Größe geworden, sein Name ist mit zahlreichen politischen Wichenstellungen in der Region verbunden", sagte Peter Wick.

Die beiden CDU-Kreisverbände Baden-Baden und Rastatt sind mit rund 2.000 Mitgliedern so groß, dass ein offenes Verfahren durchgeführt wird. "Die Alternative einer Deligiertenwahl hat der Kreisvorstand abgelehnt, wir wollen die direkte Wahlentscheidung durch die Mitglieder, die eingeladen sind, sich aktiv an dieser wichtigen Personalentscheidung zu beteiligen", sagten die Kreisvorsitzenden.

Mit der Diskussionsreihe "Abgeordnete im Dialog", mit dem offenen Parteitag zum Wahlprogramm und auch mit dem Nominierungsverfahren zur Bundestagswahl soll der eingeschlagenen Kurs einer neuen Beteiligung der Mitglieder fortgesetzt werden.

Für die Vorstellung der Bewerber wurden seitens der Kreisverbände folgende Termine vereinbart:
Dienstag, 04.12.12 um 19.30 Uhr, Baden-Baden-Lichtental, Goldener Löwen, Hauptstr. 89

Donnerstag, 21. Februar 2013, 19.30 Uhr, Bühl, Bürgerhaus Neuer Markt, Europaplatz 1

Dienstag, 26. Februar 2013, 19.30 Uhr, Bietigheim, Bürgerzentrum "Alter Tabakschuppen", Stöckwiese 6

Die Nominierung des Bundestagskandidaten für den Wahlkreis Rastatt wird als Wahlkreismitgliederversammlung durchgeführt und findet am
Samstag, 02. März 2013, 11.00 Uhr in Rastatt, Badner Halle statt.

Am Sonntag, 26. Mai 2019 ist Gemeinderats- und Kreistagswahl

Landesverband Baden Württemberg